Sprunkmarken

Rathaus Online

Erstattung von BewerbungskostenSymbol für eine Dienstleistung

Kurzbeschreibung

Förderung mit dem Vermittlungsbudget (§ 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. § 44 SGB III)

Ausbildungsuchende, von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende und Arbeitslose können aus dem Vermittlungsbudget gefördert werden, wenn dies für die berufliche Eingliederung notwendig ist und auf die Anbahnung oder Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung abzielt.

Beschreibung

Die Erstattung von Bewerbungskosten ist möglich, wenn die Bewerbung geeinget und notwendig für die Anbahnung oder die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung ist.

Für ein Zeitjahr wird ein erstattungsfähiger Höchstbetrag von 260 € festgesetzt.

Beispiel:

A. stellt am 05.07.2012 einen Antrag auf Übernahme von Bewerbungskosten. Er kann somit für  alle ab diesem Zeitpunkt verfassten und nachgewiesenen Bewerbungen bis zum 04.07.2013 maximal 260 € erhalten. Sofern danach weiterhin Bedarf besteht, muss er ab dem 05.07.2013 einen neuen Antrag auf Übernahme von Bewerbungskosten stellen.

Bewerbungskosten werden wie folgt berücksichtigt:

Postalische Bewerbungen

3,00 Euro

Bewerbungen per Fax

3,00 Euro

Bewerbungen per E-Mail

1,00 Euro

Internetbewerbungen

1,00 Euro

 

Als Nachweis der Bewerbungen sind die Antwortschreiben der Arbeitgeber beizufügen, bei E-Mail-Bewerbungen zudem grundsätzlich ein Ausdruck der E-Mail, aus dem hervorgeht, dass die E-Mail gesendet wurde. Sollte glaubhaft keine Reaktion eines Arbeitgebers erfolgt sein, können auch  Kopien der Bewerbungsschreiben anerkannt werden.