Inhalt anspringen

Pressemeldung – 22.05.2020

Schrittweise Rückkehr zur Präsenzberatung im Jobcenter Wuppertal

Seit dem 25.05.2020 sind im Jobcenter Wuppertal in Einzelfällen wieder persönliche Vorsprachen bei Fragen zu Arbeit und Ausbildung möglich – allerdings nur nach vorheriger Terminvereinbarung und nur mit Mund-Nasen-Maske.

Wir sind für Sie da – telefonisch, per Mail und auch wieder persönlich

Mit Beginn der Corona-Pandemie haben wir alle persönlichen Beratungsgespräche zur beruflichen Integration ausschließlich telefonisch durchgeführt. Denn unser Ziel ist, immer für Sie erreichbar zu sein und Sie bei allen Fragen zu Ausbildung, Arbeit und beruflicher Qualifizierung bestmöglich zu unterstützen.  

Wir werden unsere Beratungsangebote zunächst auch weiter primär telefonisch durchführen, um persönliche Kontakte und damit Ansteckungsrisiken zu reduzieren und Ihre Gesundheit nicht zu gefährden.

In Einzelfällen ermöglichen wir jedoch unter Einhaltung strenger Hygiene- und Sicherheitsregeln seit dem 25.05.2020 wieder persönliche Vorsprachen. Denn einige Ihrer Anliegen lassen sich in einem persönlichen Gespräch vor Ort manchmal besser und unkomplizierter klären.  

Vorsprachen nur mit Termin und nur mit Mund-Nasen-Maske

Um den Publikumsverkehr genau steuern zu können, sind Vorsprachen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Nur so können wir Menschenansammlungen vermeiden und das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich halten. Bitte kommen Sie daher auch nicht vor der vereinbarten Zeit zu dem Termin.  Wenn Sie sich verspäten, melden Sie sich bitte telefonisch. Wir werden dann versuchen, Ihren Termin zu verschieben.

Bitte beachten Sie: In unseren Jobcenter-Geschäftsstellen besteht eine „Masken-Pflicht“. Für Ihre persönliche Vorsprache zum Termin benötigen Sie daher eine Mund-Nasen-Maske.

Wir wissen, dass das Tragen einer Maske in Gesprächssituationen eine große Umstellung darstellt. Neben dem gesprochenen Wort nimmt die Mimik der Gesprächspartner*innen eine wichtige Rolle ein. So können ein aufmunternder Blick und ein Lächeln viel zu einem angenehmen Gespräch beitragen. Im Interesse Ihrer Gesundheit, aber auch der unserer Mitarbeiter*innen können wir auf diese Schutzmaßnahme nicht verzichten und bitten um Ihr Verständnis. 

Wichtige Information zu Ihren Terminen

Wenn Sie eine Einladung zu einem Beratungsgespräch erhalten, das vor dem 15.08.2020 stattfindet, sind Sie nicht verpflichtet, zu dem Termin zu erscheinen. Das heißt, es entstehen Ihnen keine finanziellen Nachteile, wenn Sie sich bei diesen Terminen doch gegen eine persönliche Vorsprache entscheiden. Wir würden uns aber freuen, wenn Sie uns in diesem Fall Bescheid geben und den Termin dann telefonisch wahrnehmen. Denn wir möchten mit Ihnen die nächsten Schritte Ihres beruflichen Weges in Ruhe besprechen.  

Bei Gesprächsterminen, die ab dem 15.08.2020 stattfinden, handelt es sich wieder um Termine, die Sie wahrnehmen müssen. Das heißt, hier besteht eine sog. Meldepflicht. Wir informieren Sie in Ihrem Einladungsschreiben über die Rechtsfolgen, die eintreten können, wenn Sie einer Einladung zu einem Termin nicht nachkommen und hierfür kein wichtiger Grund bzw. kein Härtefall vorliegt. 

Im Vordergrund steht für uns aber bei jedem Termin, Ihnen immer die passenden Unterstützungs- und Beratungsangebote zu unterbreiten. Denn wir möchten Sie gezielt auf Ihrem Weg in die Arbeitswelt begleiten und Ihnen helfen, eine Beschäftigung zu finden, die genau zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation passt. Und genau deshalb laden wir Sie zu Beratungsgesprächen ein. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Jobcenter Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen